Dr. Maria Wetzel Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirugie

Faltenbehandlung

Faltenentstehung

Falten sind die natürliche Folge der Hautalterung. Unter anderem Hektik, Stress, gelebte Jahre, Ernährung, Umwelteinflüsse, Sonneneinstrahlung, Nikotin und Alkohol haben Einfluss auf die Faltenbildung der Haut. Die sinkende Fettproduktion der Talgdrüsen, die Verminderung der Wasserspeicherkraft und der Verlust an elastischen Fasern lässt die Haut im Alter dünner und trockener werden. Es entstehen zunächst dünne Linien um Augen und Mund und später tiefere Falten. Mit zunehmendem Alter kommt es durch einen Volumenverlust an Knochen, Bindegewebe und Unterhautfett zu einem Herabsinken der Gesichtsstrukturen.

Man unterscheidet zwischen drei Faltentypen. Statische Falten, wie zum Beispiel die Nasolabialfalte oder die Marionettenfalte sind unabhängig von der Mimik dauerhaft zu sehen.
Mimische Falten, sind Falten, die durch die Bewegung der Muskulatur im Bereich des Gesichtes verstärkt werden, zum Beispiel Lach-, Stirn-, und Zornesfalten.
Außerdem gibt es noch die sogenannten Knitterfalten. Dies sind oberflächliche Falten vorrangig um den Mund, an Wangen und Kinn, die durch Rauchen und Sonneneinstrahlung begünstigt werden.

Faltenbehandlung

Gesundheit und Schönheit stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Kosmetikprodukte und Faltencremes schützen die Haut vor Austrocknung und Umwelteinflüssen, haben aber auch ihre Grenzen. Bevor man allerdings zum Messer greift, kommen zur effektiven Faltenbehandlung Botulinum Toxin und sogenannte Filler zum Einsatz.

Botulinumtoxin A

Durch die langjährige Anwendung in der Neurologie und der Ästhetischen Medizin wird das Nervengift Botulinumtoxin (kurz Botox) als sicheres Produkt zur Behandlung mimischer Falten angesehen. Die Glättung der Haut entsteht hierbei durch eine vorrübergehende Reduktion der Aktivität der Gesichtsmuskulatur. Der Erfolg der Behandlung mit Botox ist bereits nach wenigen Tagen und in voller Ausprägung nach ein bis zwei Wochen sichtbar. Die Wirkung des Botox lässt nach ca. 6 Monaten nach, wobei die Reduktion der Falten länger sichtbar bleibt. Botulinumtoxin wird hauptsächlich im Bereich der Stirn, der Augen und der Oberlippe angewendet.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein wasserspeichernder Stoff, der unter anderem in Haut und Bindegewebe zu finden ist. Dort regt dieser die Bildung von elastischen und kollagenen Fasern an. Durch die Unterspritzung der Haut mit Hyaluronsäure kann die entstandene Falte von innen heraus aufgepolstert werden. Je nach Faltenart und -tiefe wird hierbei auf unterschiedlich stark vernetzte Präparate zurückgegriffen. Da es sich um einen körpereigenen Stoff handelt, sind allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten auf Hyaluronsäure recht selten. Die meisten Präparate sind bereits mit einem örtlichen Betäubungsmittel versetzt. Des Weiteren können betäubende Cremes oder eine Lokalanästhesie die Injektionsbehandlung erleichtern. Da die Hyaluronsäure vom Körper wieder abgebaut wird, ist die Behandlung für einen dauerhaften Erfolg alle 6–12 Monate zu wiederholen.
Nach der Behandlung mit Hyaluronsäure sind teilweise kleinere Schwellungen oder Blutergüsse zu sehen, die aber in den ersten Tagen wieder vollständig verschwinden.

Die Faltenbehandlung fällt in den Bereich der kosmetischen Eingriffe und wird in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Preise sind durch die Individualität eines jeden Gesichtes variabel und können schlecht pauschalisiert werden. Ich verwende zur Faltenbehandlung nur zertifizierte und geprüfte Originalprodukte der Firmen Allergan (www.juvederm.de und www.allergan.de) , Merz (www.merz-aesthetics.de) und Galderma (www.galderma.de und www.restylane.de)